Wofür reist denn ein Zahnarzt um die Welt?

Die (zahn-)medizinische Versorgung in Deutschland gilt international zu Recht als vorbildlich. Leider gibt es jedoch sehr viele Länder, in denen eine zahnmedizinische Behandlung als Luxusgut gilt und nur wenigen Teilen der Bevölkerung ausreichend und bezahlbar zur Verfügung steht. In vielen Regionen gibt es schlichtweg gar keine Zahnärzte, so dass die Menschen tagelange Reisen unternehmen oder sich selbst helfen müssen.

Zur Verbesserung dieser traurigen Umstände haben sich zahlreiche Hilfsorganisationen der zahnmedizinischen Versorgung unterentwickelter Länder oder Regionen verschrieben. Eine solche Organisation ist die Deutsche Stiftung ‚Zahnärzte Ohne Grenzen‘ oder der gemeinnützige ‚Dentists For Africa e.V.

So oft wie möglich unterstützt Dr. Thomas Baum mit seinem Freund und Kollegen Dr. Marco Mathys diese Organisationen durch entsprechende Hilfseinsätze, wie 2008 & 2010 in Nepal und 2012 & 2014 in Sambia. Eine schöne Zusammenfassung haben die Bunten Seiten Bermburgs veröffentlicht.

Um diese wichtige Arbeit auch finanziell zu unterstützen, spenden wir gemeinsam mit unseren Patienten das bei manchen Behandlungen anfallende Altgold an die ‚Zahnärzte Ohne Grenzen‘. Was damit geschieht können Sie anhand des Jahresberichts der Stiftung leicht erkennen.

Falls auch Sie diese Organisationen unterstützen möchten, informieren wir sie gern in unserer Praxis!

 

Hinweis: Zum Öffnen der Dokumente benötigen Sie den Adobe® Reader®. Sollten Sie nicht über einen aktuelle Version verfügen, dann können Sie diesen hier kostenfrei herunterladen.

Unsere Auslandseinsätze...

Sambia 2017

Hilfe für Sambia-2017

Wie viele von Ihnen wissen, bereist Dr. Baum mit seinem Kollegen Dr. Mathys seit nunmehr 10 Jahren Sambia in regelmäßigen Abständen Länder, in denen ein Zahnarztbesuch eher Luxus ist und ein schmerzender Zahn ein langfristiger Begleiter bleibt. Nach Kenia und Nepal konzentrieren sich diese Besuche seit 2012 auf Sambia. Am 9. April geht diese Reise im Sinne der Zahngesundheit wieder los.

Schirmherr ist der Bernburger Verein "GER.D Charity e.V.". Diese noch junge Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, in einigen der ärmsten Regionen der Welt die zumeist quasi nicht vorhandene zahnärztliche Versorgung der Bevölkerung zu ermöglichen und zu unterstützen. Neben dem Einsätzen von deutschen Zahnärzten vor Ort soll durch Schulung und Ausstattung der Einheimischen Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden. Nähere Informationen finden Sie unter www.gerd-charity.de

Sie möchten uns unterstützen?

Sehr gern! Dann gibt es drei Wege:

  1. Sie unterstützen die Sammelaktion im benachbarten NAHKAUF-Markt Baalberge. Dort werden Zahnpflegeartikel gesammelt, die wir in Sambia bei Schulungen u.ä. an Bedürftige verteilen (lassen).
  2. Sie kaufen hier in der Praxis eine CD der sambianischen Künstlerin LEAH TAPS. Der Erlös geht zu 100% in den Verein!
  3. Sie unterstützen unsere Arbeit mit einer Geldspende. Die Kontodaten finden Sie in unserem Flyer - fragen Sie gern an der Rezeption!


Eine Besonderheit der GER.D Charity ist dieses Versprechen: Alle Materialien und jeder gespendete Euro fließen zu 100% in das Projekt, jegliche Verwaltungs- und Organisationskosten werden durch die Mitglieder getragen!


Hier können Sie unsere Ankündigung als PDF herunterladen

Sambia 2014

Danksagung für Sambia 2014

Im Oktober 2014 zogen die "Zahnärzte ohne Grenzen" Dr. Mathys und Dr. Baum erneut aus, um in der Welt ein paar benachteiligten Menschen eine sonst schwer mögliche Zahnbehandlung zu ermöglichen und vorhandene Strukturen zu stützen und zu stabilisieren. Nach 2012 hieß das Ziel wiederum Sambia.

Diesmal wurden sie von den Freunden Kordula Axt und Axel Thiele begleitet, denen ihr Fernweh und vor allem der Wille zur Hilfe für die Ärmsten die Bedenken und Sorgen überwinden ließ. So reisten die vier gemeinsam und bewältigten die erneut zur Genüge vorhandene Arbeit miteinander.
Wiederum gab es bildgewaltig festgehalten unzählige zufriedene Patienten, interessierte Schulkinder, überraschte Dorfbewohner, drückende Hitze, wilde Tiere, überwältigende Landschaften, seltene Bäume, kompromisslose Fußballer, schlechte Straßen, erstaunliche Bekanntschaften, liebenswerte Menschen und in den meisten Situationen schlichtweg Spaß miteinander!

Ein kleiner Pressespiegel:

 
Hier kommen Sie zur Diashow

Sambia 2012

Kinder in Sambia 2012

Nach Kenia und Nepal suchten die "Zahnärzte ohne Grenzen" eine neue Herausforderung und fanden sie recht schnell im Frühjahr 2012 im fernen Sambia.

In dem weitgehend von der Welt unbeachteten Land stand natürlich erneut die Zahnbehandlung und dabei meist die Zahnentfernung im Vordergrund. Dennoch durften sie einmal mehr erstaunliche Landschaften, unberührte Natur, unverdorbene Menschen und spannende Geschichten kennenlernen. So bestaunten sie Monster und Klebefrösche, wilde Tiere und furchtlose Menschen, reißende Wasserfälle und ausgedorrte Böden,...

Ein kleiner Pressespiegel:

 
Hier kommen Sie zur Diashow

Nepal 2010

Collage von Nepal 2010

Im Frühjahr 2010 ging die Reise im Namen der "Dentists Without Limits" und des "Nepal-Schulprojektes" nach einer Woche Arbeit im berühmten SKM-Hospital im geschäftigen Kathmandu weiter in eine der entlegensten Regionen Nepals - nach Humla.

Mit klapprigen Flugzeugen, schlecht gefederten Kleinbussen, zu Pferd und schließlich entlang eines Jahrtausende alten ehemaligen Pilerpfades drei Tage land zu Fuß durch gigantische Landschaften und heiße Quellen bis nahe an die tibetische Grenze in ein entlegenes Kinderheim.

Dankbare Kinderaugen, schüchtern-überaschte Dorfbewohner und zufriedene Mönche waren der Dank für die wohl ersten Zahnärzte in ihrer Region und deren assistierenden, wippenbauenden Helfer.

Ein kleiner Pressespiegel:

 
Hier kommen Sie zur Diashow

Nepal 2008

Kinder in Nepal 2008

Unseren Hilfseinsatz im Jahre 2008 führten wir erstmalig wir über die Stiftung "Dentists Without Limits - Zahnärzte ohne Grenzen" durch.

An zwei Arbeitsstätten in Kathmandu und später in der berühmten "Nepalklinik" in der Nähe von Pokhara lernten wir die scheinbar völlig andere Welt der Hindus und Buddhisten am Fuße des Himalaya kennen. Sowohl in den Krankenhäusern als auch in Außeneinsätzen und Schuluntersuchungen durften wir den ebenso herzlichen wir freundlichen Nepali vor teilweise gigantischer Kulisse zahnmedizinisch weiterhelfen.


Ein kleiner Pressespiegel:

Bilder, Bilder, Bilder - hier geht's zur Diashow!

 

Kenia 2007

Kenia zusammen mit Tieren

Ärzte in Kenia 2007  Patient in Kenia 2007


2007 führten wir, Dr. Thomas Baum und Dr. Marco Mathys, unseren ersten gemeinsamen Hilfseinsatz durch. Von einer Kollegin angestachelt und ohne wirkliche Ahnung, was uns erwarten würde, reisten wir frohen Mutes hoch motiviert und voll bepackt für die damalige "Arzt- und Zahnarzthilfe Kenia e.V." erstmals nach Afrika.

In Zusammenarbeit mit Franziskaner-Nonnen ging es zunächst zur Behandlung (=Zähne ziehen...) in das Hospital in der Mission in Nairobi und zum Außeneinsatz in diverse traurige Slums der Großstadt.

Danach fuhren wir zum Viktoriasee in den Westen und behandelten sowohl im dörflichen Hospital als auch im "Mobile" in Dörfern unter freiem Himmel oder benachbarten Hospitälern unzählige dankbare Patienten.


Ein kleiner Pressespiegel:

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte - hier kommen Sie zur Diashow!

 

Unsere Praxis

Zahnarztpraxis
Dr. Thomas Baum

Umgehungsstraße 17a
06406 Bernburg/
OT Baalberge

Tel. 03471–312215
info@zap-baum.de


Unsere Sprechzeiten:

Mo 08:00 - 12:00 Uhr 
  13:00 - 18:00 Uhr
Di 08:00 - 12:00 Uhr
  13:00 - 18:00 Uhr
Mi 08:00 - 12:00 Uhr
Do 08:00 - 12:00 Uhr
  13:00 - 18:00 Uhr
Fr 08:00 - 12:00 Uhr
Sa nach Vereinbarung